Raus aus der Selbstsabotage hinein ins volle Leben!

Aktualisiert: Mai 28

Weißt Du, was der häufigste Grund dafür ist, warum Menschen es nicht schaffen, Ihr Leben kraftvoll, selbstwirksam und herzerfüllt zu leben?


Es liegt nicht etwa daran, dass sie "zu dumm" dafür wären, das Zeug nicht dazu hätten oder dass so ein Leben zu führen nur wenigen Privilegierten vorbehalten wäre ... nein!


Grund dafür sind unbewusst gespeicherte Programme, die unsere Wahrnehmung und unser Handeln ganz automatisch und oft sehr subtil steuern und uns sabotieren, ohne dass wir es mitbekommen.


In vielen Bereichen ist uns das dienlich, weil wir zum Beispiel beim Autofahren nicht jedes Mal wieder darüber nachdenken müssen, wie das jetzt genau mit dem Schalten funktioniert oder immer erst die Bedienungsanleitung der Waschmaschine durchlesen müssen, um sie in Gang zu bringen.


Grundsätzlich ist diese Fähigkeit unseres Gehirns, wiederkehrende Abläufe abzuspeichern und im Bedarfsfall automatisch abzuspulen, also super wertvoll.


Problematisch wird es dann, wenn uns diese Automatismen ausbremsen in unserem Leben. Weil wir zum Beispiel ein paar Mal in unserem Leben schon die Erfahrung gemacht haben, dass wir ausgelacht, belehrt oder abgelehnt werden, wenn uns etwas Neues nicht auf Anhieb gelingt. Unser Unterbewusstsein meint es gut mit uns und möchte uns eine neuerliche "Blamage" ersparen ... wenn wir unsere persönliche Freiheit leben und uns in unser Leben entfalten wollen, ist das halt super kontraproduktiv, wenn jedes Mal ein inneres Schutzmuster hochfährt, dass uns aus dem Flow raus wirft und dafür sorgt, dass wir unser Vorhaben doch lieber wieder lassen.



Wir alle machen im Laufe unseres Lebens tausendfach die Erfahrung, dass wir auf äußere Widerstände stoßen, wenn wir uns zeigen wie wir sind. Häufig passiert das schon als Kind, wo wir noch nicht die Fähigkeit zu reflektieren haben oder unsere Wahrheit von der anderer Menschen entkoppeln können. Solche Verletzungen gehen tief. Und was ist die natürliche Reaktion, wenn wir verletzt sind? Genau, wir ziehen uns zurück, um uns zu schützen.


Diese Schutzfunktion übernimmt Dein Unterbewusstsein mit einer 100%igen Verlässlichkeit. Was es dabei nicht bedenkt ist, dass dieser Schutz Dich gleichzeitig stark einschränkt in Deinem Leben. Weil Du Deinem Leben von der Grundhaltung her nicht herzoffen, vertrauensvoll nach außen gehend, Dich entfaltend begegnest, sondern in einer permanenten, inneren Vermeidungshaltung.


Kein Wunder also, dass wir uns oft so eingeschränkt fühlen in unserem Leben - weil wir in vielen Aspekten IN UNS eingeschränkt sind.


Wenn wir diese Programme nicht erkennen und bewusst mit ihnen umgehen lernen, kommen wir also nie richtig in unsere Kraft haben das Gefühl, wir treten auf der Stelle und sind ständig abhängig von äußeren Faktoren, wie sehr wir uns in unserem Leben entfalten können.


Wenn Dir jetzt ein Licht aufgeht, weil Du plötzlich verstehst, warum Dein ein oder anderes Projekt gescheitert ist, hab ich hier ein paar wertvolle Tipps für Dich, wie Du Dich aus diesen Programmen lösen kannst:


1. Schau hin!

Der erste und wesentlichste Schritt ist, dass Du Dir bewusst machst, dass wir alle solche Programme in uns laufen haben und dass diese zum Großteil unbewusst - also automatisch ablaufen.


Dann bist Du eingeladen, mal ganz genau und 100% ehrlich hinzuschauen, wo diese Pappenheimer in Deinem Leben ihr Unwesen treiben:


  • Wo fühlst Du Dich (vielleicht schon seit Jahren) blockiert?

  • Wovon lässt Du Dich immer wieder abbringen, obwohl Du es voll gerne machen möchtest?

  • Was sind die Dinge, die Du - obwohl sie Dir wichtig sind - nicht und nicht auf die Reihe kriegst?

  • In welchen Lebensbereichen drehst Du Dich ständig im Kreis, obwohl Du schon viel daran gearbeitet hast?

  • Auf welche wesentlichen Lebensfragen findest Du einfach keine Antwort in Dir? (z.B. Wie möchte ich leben? Was ist meine Berufung? Wie möchte ich mich entfalten?" ...)

  • Wo gelingt es Dir nie, dran zu bleiben und etwas wirklich zu Ende zu machen?

  • Wann geht Dir - gefühlt - immer wieder die Puste aus?

  • Wo gelingt es Dir nicht, klare Entscheidungen zu treffen und die dann auch umzusetzen?

  • Was sind die Bereiche, in denen Du auf Erlaubnis von Außen wartest, damit Du losstarten kannst?

  • Wo fühlst Du Dich äußeren Umständen ausgeliefert?


All das sind wertvolle Hinweise darauf, dass unbewusste Selbstsabotageprogramme Dich in Deiner Entfaltungsfreiheit begrenzen.



2. Fühl hin

Im nächsten Schritt gehen wir eine Ebene tiefer. Ich lade Dich ein, Deine Erkenntnisse aus Punkt 1 mal sacken zu lassen und hinzuspüren: Wie fühlt sich das an? Was bewegt das in Dir, wenn Du Dir ganz ehrlich vor Augen führst, wo Du Dich in Deinem Leben unfrei, blockiert, ausgeliefert, abhängig ... fühlst.


Ich weiß, es gibt angenehmere Gefühle ... gerade deshalb ist es wichtig, dass Du jetzt da bleibst ... bei Dir ... in Dir ... und es einfach mal da sein lässt und anerkennst, dass es im Moment gerade so ist. Also:


Wo fühlt es sich eng an in Dir?

Wo fühlst Du Dich innerlich taub?

Wo kann Deine Energie nicht gut fließen?

Wo spürst Du Druck oder Spannung?


Lass es einfach da sein und fühl hin. Es ist ok, wenn Tränen kommen, es ist ok, wenn Du Wut in Dir aufsteigen fühlst ... alles darf sein. Du bist vollkommen ok so, wie Du bist.



3. Übernimm Verantwortung

Indem Du anerkennst, dass Deine Lebensumstände aus Dir heraus kommen, übernimmst Du selbst Verantwortung dafür. DAS ist der "Game Changer" in Deinem System. Sobald Du erkannst hast, dass Du Dein Leben IMMER - bewusst oder unbewusst - selbst gestaltest, bist Du ich auch derjenige, der es ändern kann.


Das macht Dich unabhängig von all den äußeren Faktoren, die Dir das bislang gespiegelt und Dich darauf hingewiesen haben: "Hey schau mal hin, Du stehst Dir da selbst im Weg!"


Je mehr Verantwortung Du für Dein Leben und alles was Du darin findest übernimmst, desto freier und kraftvoller kannst Du Dich in Deinem Leben bewegen und Dir all das erschaffen, was in Dir nach Entfaltung ruft.



4. Dive deep

Sobald Du Verantwortung für die Sabotageprogramme übernimmst, übernimmst Du auch die Verantwortung für alle Gefühle, die Auslöser dafür waren, dass diese Programme überhaupt erst in Dir entstanden sind, weil sie Dich davor schützen wollten.


Häufig sind das Schmerz, Wut, Hilflosigkeit, Scham, das Gefühl ausgeliefert zu sein, Überforderung, das Gefühl total allein gelassen zu sein - nicht geliebt zu sein und so weiter und so fort ...


Du siehst also allesamt Gefühle, denen wir uns jetzt in der Regel nicht gerne und freiwillig stellen, weil sie sich so super angenehm anfühlen - nein, die wollen wir am Liebsten weg haben und irgendwo ganz tief vergraben, in der Hoffnung, dass sie nie wieder hochkommen.


Genau deshalb ist es wichtig, dass Du da jetzt hingehst, diese Gefühle da sein lässt und spürst:


"Wovor habe ich Angst?"

"Was ist mein tiefster Schmerz?"

"Wofür schäme ich mich?"

...


Mach für alles, was sich da in Dir zeigt, Dein Herz ganz weit auf und umarme es. Was Du da fühlst, bist Du. Teile von Dir, die in Not sind. Fühl hin. Atme. Bleib gut da und geh durch, bis es wieder leichter wird. Bis es in der Tiefe transformiert und heil ist.



5. #golife

Mit dem bewussten Durchleben der emotionalen Speicherungen in Dir wird ganz viel Raum frei in Dir. Wo es einst eng war, wird es nun weit. Wenn Du wiederholt die Erfahrung machst, dass Du stark genug sind, diese intensiven Gefühle auszuhalten und durchzugehen … dann brauchst Du Dich auch nicht mehr davor zu schützen und der Raum, Dich in Deinem Leben frei zu entfalten, wird immer größer.


Wenn wir in unserer Wahrhaftigkeit, in unserem schönsten Licht und Strahlen hinaus ins Leben gehen, wenn wir uns zeigen wie wir sind, dann ist das lebensverändernd und sehr kraftvoll. Gleichzeitig bringt es uns an unsere tiefste Verletzlichkeit. Wenn jemand sagt: "Ich finde Dich scheisse!" wird es wahrscheinlich immer weh tun, doch Du kannst anders umgehen damit. Gut verbunden mit Dir kannst Du auch im Schmerz, auch in der Angst, egal was sich in Dir zeigt, offen bleiben. DA bleiben. Groß bleiben, weit und strahlend. 


Sobald Du nicht mehr weg gehst von Dir und Dich vom Leben zurück ziehst, wenn es schwierig oder unangenehm wird, sprengst Du Schicht für Schicht die inneren Hürden, die es bislang eng und unfrei gemacht haben in Deinem Leben.


Das geht natürlich nicht auf einmal, doch wenn Du jeden Tag Schritt für Schritt gehst und dran bleibst egal was kommt, dann bist Du frei.



Wenn Du bereit bist für diesen Weg: #golife!


Am 1. Juni startet mein Online-Intense, in dem ich Dich 6 Wochen lang in Deinen persönlichen Durchbruch hinein ins volle Leben begleite.


Die Anmeldung ist noch bis 29. Mai offen. Alle Infos & Details findest Du hier.



Ich freue mich, wenn Du bereit bist, für Dich und Dein Leben zu gehen!

0 Ansichten

+43 650 2457898

Katharina Unger-Ellmaier

©2020 ganz.herz.lich e.U.

AGB | Impressum 

katharina_logo_screen2.png
0